Banner
18.05.2018

Lahmeyer sorgt für hochwertiges Trinkwasser in Bahrain

Das World Trade Center in Bahrain

Das World Trade Center in Bahrain*

Im Dezember 2017 nahm Lahmeyer International im Königreich Bahrain die Arbeit an einem Projekt zur Aufbereitung von Trinkwasser auf. Auftraggeber sind die örtlichen Elektrizitäts- und Wasserwerke (Electricity and Water Authority, EWA). Diese bauen ein Werk zur Wasseraufbereitung aus Kondensat auf, um den Bedarf der Bevölkerung nach hochwertigem Trinkwasser zu decken. Aufgrund guter Erfahrungen in vorherigen Kooperationen hat die EWA sich entschieden, erneut auf die Kompetenz von Lahmeyer im Bereich der Trinkwasseraufbereitung zu bauen. Geplant ist, das neue Werk in das bestehende Kraft- und Wasserwerk Sitra zu integrieren. Lahmeyer steht der EWA während aller Projektstufen mit Beratungsdiensten zur Seite – von der Planungs- und Ausschreibungsphase über die Planprüfung bis hin zum Bau des Werks.

Trinkwasser für Bahrain durch Remineralisierung und Desinfektion

Eine zuverlässige Quelle von Trinkwasser in gleichbleibend guter Qualität ist Grundlage für Wohlbefinden und Gesundheit des Menschen. In der Vergangenheit deckte das Kraft- und Wasserwerk Sitra den Trinkwasserbedarf, indem es Kondensat und andere Wasserquellen mischte. Diese Art der Trinkwasseraufbereitung ist jedoch unzuverlässig und liefert eine schwankende Qualität des Endprodukts. Um kontinuierlich hochwertiges Trinkwasser zu erzeugen, beschloss die EWA den Bau einer hochmodernen Anlage zur kontrollierten Remineralisierung und Desinfektion von Kondensat nach internationalen Standards (Gulf Standard und WHO).

Konstruktion der Anlage während des laufenden Betriebs

Die neue Anlage soll während des laufenden Betriebs in das bestehende Kraft- und Wasserwerk Sitra integriert werden. Diese Vorgabe stellt eine besondere Herausforderung an die Konstruktion der Anlage, da die vorgesehene Grundfläche relativ klein ist. Die erfahrenen Lahmeyer-Ingenieure haben bereits Lösungen erarbeitet, um das Projekt innerhalb des Zeitplans zu realisieren. Das fertige Projekt wird den Menschen des Königreichs Bahrain bis zu 30 MIGD (Million Imperial Gallons per Day, ca. 137.000 m³/Tag) Trinkwasser liefern können. Die Planungs- und Bauphase soll bis Mitte 2019 abgeschlossen sein. Nach einer zweijährigen Prüfphase mit halbjährlichen Kontrolluntersuchungen plant das Ingenieurunternehmen die Fertigstellung für 2021.

Prüfung der bestehenden Kapazität zur Meerwasserentsalzung

Zur besseren Versorgung Bahrains mit Trinkwasser unternimmt die EWA in Zusammenarbeit mit Lahmeyer noch weitere Schritte. In einer Vorabphase des Projekts prüfen die Ingenieure die Möglichkeit, die bestehende Entsalzungskapazität in Sitra zu erweitern. Als eine Option zum Ersatz der teilweise 40 Jahre alten thermischen Entsalzungsanlagen (Phase I) schlägt Lahmeyer den Bau von Einheiten zur Meerwasser-Umkehrosmose (SWRO) für Rohwasser aus dem Persischen Golf vor. Dabei planen die Ingenieure mit Anlagen zur 2-stufigen Vorbehandlung durch Entspannungsflotation (Dissolved Air Flotation - DAF) sowie Ultrafiltration (UF). Dieser Aufbau könnte die Erzeugungsmenge von 5 MIGD verdreifachen auf 15 MIGD. Eine andere Option wäre der Bau einer neuen thermischen Entsalzungsanlage. Dadurch würde die Erzeugungsmenge von 5 auf 8 MIGD steigen.

 

* Bild unterliegt der Creative Commons License.

Tractebel

Power News 06/17

Tractebel

Hydro News 05/17

Tractebel

Hydro News 03/17

Tractebel

Hydro News 01/17

Tractebel

Hydro News 11/16

Lahmeyer

Kundenmagazin

Folgen Sie uns:LinkedInLahmeyer Blog